Workshops

Der Grundgedanke

Standardschulungen – seien es nun Einführungs- oder Aufbaukurse – orientieren sich häufig nicht an den Prozessabläufen einer Firma. In Workshops kann man gezielt bestimmte Abläufe aufgreifen und firmenspezifische optimierte Lösungen in den Vordergrund stellen.

Produktorientierter Ansatz

Im Gegensatz zum klassischen Einführungskurs steht bei einem Workshop nicht zwingend ein Office-Programm im Vordergrund, sondern vielmehr ein Produkt. Das kann zum Beispiel eine Automatisierung von Serienbriefen sein, die mit externen Daten aus Excel oder Access arbeiten. Vielleicht sollen immer wiederkehrende Datenübernahmen aus anderen Programmen automatisiert werden: Produkte könnten hier Berichte aus Access sein, während die Automatisierung der Datenübernahme über Makros in Excel erfolgt.

Inhalte planen

Vorausetzung für einen erfolgreichen Workshop ist aus der Sicht des Dozenten eine möglichst anschauliche Darstellung, was erreicht werden soll. Im Workshop kann er mit den betroffenen Mitarbeitern der Fachabteilungen Lösungen bzw. Lösungsansätze anregen und ggf. umsetzen.